Inverscity

inverscity dreht die Stadt auf links. Welche Stadt? Die Verdichtung von Unterschiedlichkeit vor deiner Nase, in deinen Händen und in deinem Kopf.

inverscity fragt, wie wir die Vorzeichen wechseln, wenn etwas schnell gegen die Wand zu fahren droht oder etwas anderes mehr Schwung benötigt.

Deswegen fördern wir X – INTERVENTIONEN – dazwischen gehen!

Das Netzwerk-X Plenum hat am 23.6. die geförderten Projekte für 2013 ausgewählt.

Die Akteure werden bald hier vorgestellt:

Hier geht es zu den X-INTERVENTIONEN

“die stadt auf links drehen. andere rahmen, andere gedanken. “fair is foul and foul is fair” (die drei hexen). ist die hässtlichste ecke der stadt, nicht wahrhaft die schönste. der ärmste die reichste – denn das gegenteil von arm und reich ist doch elendig und das teilen wir alle.”

Dauer der Interventionen: 2 Stunden bis 2 Wochen
Zeitrahmen: Juli bis Oktober 2013
Finale mit Dokumentationen und Adaptionen aller Interventionen: Mitte Oktober 2013 in Oberhausen

Ein Projekt des Theorie & Praxis e.V.
http://netzwerk-x.org/gruppen/theorie-und-praxis-e-v/

“die stadt hat ihre definitionen verworfen. ist es verdichtung von anderssein (le fevre) oder stadtwandel als prozess (kafka)? blicken wir aus den schaufenstern auf die landschaft oder aus der landschaft unserer ontologien auf die leeren fenster in denen wir uns selbst konsumieren? zu philosophisch, zu links, zu beliebig, zu souverän? “plump denken” (b. brecht) – wir drehen alles um – eine punktspiegelung ist wenn alle vektoren die vorzeichen wechseln, doch wie viele dimensionen konstituieren den raum, wenn wir ihn auf stillstand schrumpfen? kennen sie die philosophie in der keine zeit vergeht (parmenides) oder die verhältnisse in denen die dialektiken klar sind (kapitalismus), alles selbsterklärend? wir dissemenieren die tautologie- “a=a” verfließt. und in der menge aller möglichen städte nehmen wir uns die primitivste zur brust und erkennen falsche komplexität in der bloßen reihung irreführender informationen. stadt der möglichkeiten = heterotopie des entkörperten wahnsinns (artaud)? liebe gemein(d)e, der halbschlaf den ihr gestaltung nennt wird vom schlurfendsten Trottel, vom betrunkenen Flaneur überrannt.” j.hendricksen

link

Related projects
Druckluft

Eigentlich ist man mit Mitte Zwanzig ja schon lange erwachsen. Es sei denn man hat eine Idee, die immer jung bleibt, weil sie sich von selbst

Continue reading

Kunst Schafft Stadt

Kunst als Essen-Altenessen.

Continue reading

Inverscity

Stadtverdrehungskampagne Ruhrgebiet

Continue reading

Zwei24

Zwei24.de ist ein unabhängiger Literatur- und Kulturblog, direkt aus dem Herzen des Ruhrgebiets. Wir sind ein Gegenpol zu der dominierenden

Continue reading


Hermine Zine

Hermine - Termine im Ruhrgebiet

Continue reading

Evil Flames

Das Feuer hinaus in die Welt tragen.

Continue reading

Büro für Möglichkeitsräume

Das Büro für Möglichkeitsräume (BFM) ermöglicht Menschen die (Zwischen)Nutzung leerstehender Räume.

Continue reading

Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW e.V.

Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren Nordrhein-Westfalen (LAG NW) ist der Zusammenschluß von derzeit 50 soziokulturellen

Continue reading


Zeche Carl

Ort der Begegnung, der Kultur, des Selbermachens, der Kommunikation, der Teilhabe, der Information.

Continue reading